Olpe

Wohneinrichtung Olpe

Mannschaft der Lebenshilfe gewinnt im Freundschaftsspiel gegen die SG L.O.K. –

10:9 Tore nach spannendem Elfmeterschießen

Das traditionelle Freundschaftsspiel zwischen der Altliga Kleusheim und der Lebenshilfe NRW fand in diesem Jahr am 11. Juli statt. Seit letztem Jahr ist die Altliga Kleusheim Teil der Spielgemeinschaft SG L.O.K.

Das inklusive Team der Lebenshilfe zählte etwa 20 Spieler. Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige und Freunde der Lebenshilfe-Einrichtungen aus Olpe, Wenden und Siegen gingen im Wechsel und teils im Tandem auf das Spielfeld. Von der ersten Minute ab an zeigten beide Teams vollen Einsatz. Die Lebenshilfe ging in Führung. Sie verschoss einen Elfmeter. Dann kickte Nicole Siepe einen Freistoß für die Lebenshilfe zielsicher ins Tor.

Das Spiel verlief wie gewohnt schnell und torreich. Selbst die Trainer verloren zwischenzeitlich den Überblick. Peter Rau, der zum ersten Mal als Trainer für die Lebenshilfe auf dem Platz stand, nahm es mit Gelassenheit: „Egal, wir führen!“

In der zweiten Halbzeit gelang es der SG L.O.K auszugleichen. Am Ende stand es unentschieden 6:6. Es folgte ein spannendes Elfmeterschießen, das die Lebenshilfe knapp gewann. Sie siegte 10:9 – „verdient und hart umkämpft“, so ihr Trainer Peter Rau.

Lebenshilfe-Kapitän Arndt Kittelmann freute sich mit seiner Mannschaft über den großen Pokal für den ersten Platz. Die Freude im Team der SG L.O.K. war nicht weniger groß. „Die deutsche Nationalmannschaft wäre froh gewesen über einen zweiten Platz“, sagte ihr Kapitän Siegbert Hengstebeck nach der Siegerehrung. Das Spiel ist für ihn und seinen Verein jedes Jahr „eine große Freude und ein besonderes Ereignis“. Der Pokal für den besten Spieler ging an den Lebenshilfe-Spieler Nick Solbach.

Zum Abschluss stärkten sich die Spieler und Zuschauer mit Bratwürstchen und kühlen Getränken. Dabei trübte das Regenwetter die Stimmung nicht. Im Gegenteil: „Das Fritz-Walter-Wetter kam dem Lebenshilfe-Team zugute“, berichtete Siegbert Hengstebeck.

Nächstes Jahr möchte Andreas Niklas wieder für die Lebenshilfe spielen. Auch er fand: „Das Spiel war gut, sehr gut!“

 

Anna Elberg