Olpe

Wohneinrichtung Olpe

Wir sind eine gemischte Gruppe von 7 Personen, 2 Männer und 5 Frauen. Wir wohnen alle in der WG Silberweg in Olpe. Letztes Jahr wurde uns vorgeschlagen, gemeinsam in den Urlaub zu fliegen. Keiner von uns hat Angst davor zu fliegen. Wir haben uns alle für Fuerteventura entschieden. Dort scheint fast jeden Tag die Sonne und es gibt das Meer.

Wir haben erstmal in der Gruppe die Tage für den Urlaub vorgeplant. Alle durften Vorschläge machen. Wir wollten alle in einen großen Tierpark. Nach ein paar Monaten war es dann soweit. Die Koffer zu packen war gar nicht so einfach. Wir mussten genau schauen, was wir für Anziehsachen mitnehmen. Und davon nicht zu viel. Man darf am Flughafen nicht zu viel dabei haben.

Und dann endlich war der große Tag da. Wir sind mit 2 Autos zum Flughafen nach Frankfurt gefahren. Der war riesig. Es hat ein bisschen gedauert, bis wir endlich im Flugzeug saßen. 4 Stunden hat es gedauert bis wir in Fuerteventura angekommen sind. Es war sehr warm und wir mussten erstmal unsere Koffer abholen. Dann hat uns ein Bus zum Hotel gebracht. Wir waren alle schon ganz aufgeregt. Das Hotel sah sehr schön aus.

Im Hotel haben wir uns für die Zimmer in Gruppen aufgeteilt. Jedes Zimmer hatte einen Balkon und sogar einen Fernseher. Dann mussten wir erstmal etwas essen. Nach so einem Flug hat man ganz schön Hunger. Im Hotel gab es einen Speisesaal mit ganz viel Essen. Wir konnten uns gar nicht entscheiden, was wir alles essen wollten. Nach dem Essen sind wir ins Bett gegangen. Die ganze Gruppe war ganz schön müde.

Am nächsten Tag wollten wir unbedingt so schnell wie möglich zum Swimmingpool. Davon gab es mehrere direkt hinter dem Hotel. Wir haben uns wegen der warmen Sonne gut eingecremt und sind direkt in den Pool gehüpft. Viele fremde Menschen waren auch dort. Das hat uns aber nicht gestört. Viele waren sehr nett und haben mit uns gesprochen. Sie wollten wissen wo wir herkommen und mit was für einer Gruppe wir denn unterwegs sind. Wir hatten also viel Spaß am Pool und haben das kühle Wasser genossen.

Aber da gab es ja noch mehr. Und zwar das große Meer. Das Meer war nicht weit weg vom Hotel. Wir mussten nur ein paar Schritte laufen und schon waren wir da. Wir haben viel gelacht als die Wellen auf uns zu kamen. So haben wir viele Vormittage verbracht und die Zeit ist immer sehr schnell umgegangen. Am Abend sind wir dann öfters vom Hotel weggegangen. Dort gab es auch viel zu sehen. Geschäfte und Stände haben wir gefunden, wo man viele Geschenke für zu Hause kaufen konnte. Da es am Abend etwas kühler war, konnten wir ohne Probleme eine längere Zeit am Stück laufen.

Die ersten paar Tage sind schon mal sehr schnell rumgegangen. Doch da war auch noch ein großer Ausflug, den wir machen wollten. In den Tierpark. Da waren wir auch schon ganz gespannt drauf.

Am frühen Morgen hat der Wecker geklingelt. Wir haben uns direkt angezogen und fertig gemacht, um nicht den Bus zu verpassen. Endlich waren wir da. Ein großer Park mit ganz vielen Tieren. Wir wussten erstmal gar nicht, wo wir zuerst hingehen sollten. Es gab so viel zu sehen. Wir haben kleine Tiere und auch ganz große gesehen. Es waren sogar auch Elefanten und Giraffen dabei. Die durfte man auch füttern. Die waren sehr lustig, weil die auch immer ganz nah zu uns gekommen sind. Wir haben auch zwischendurch ein paar Pausen gemacht, um etwas zu essen und zu trinken. Auch hier war es sehr warm. Und dann war der Tag auch schon wieder vorbei. Wir sind wieder zum Hotel gefahren und haben noch etwas gegessen. Der Tag war mal wieder ein voller Erfolg.

In den nächsten Tagen waren wir wieder am Pool und am Meer. Dort konnte man sich auch immer gut mit anderen Menschen unterhalten und mit ihnen zusammen schwimmen und Spaß haben. Abends haben wir uns fast immer in das Pool-Haus gesetzt. Da wurde immer ganz viel Musik gespielt und gefeiert. Zwischendurch haben wir noch viele Geschenke für zu Hause gekauft. Auch für uns haben wir etwas gefunden.

Und dann kam auch schon der letzte Tag. Wir sind früh aufgestanden. Unsere ganzen Sachen mussten ja auch noch in die Koffer. Wir haben uns noch von ein paar Leuten verabschiedet und sind dann wieder zum Flughafen gefahren. Auf dem Flug zurück haben wir viel geschlafen. Es war ja auch alles sehr aufregend. Als wir wieder zu Hause waren, haben wir erstmal ganz viel über den Urlaub geredet.

Wir fanden den Urlaub super. Am Meisten hat es uns am Pool und am Meer gefallen. Dort konnten wir uns auch immer selbstständig Getränke holen. Wir haben viele Leute kennen gelernt und sind stolz auf uns, dass wir so viele Dinge ganz oft alleine und ohne Hilfe geschafft haben.

Wir wollen 2017 sehr gerne wieder wegfliegen und freuen uns sehr darauf.


Ganz dem Motto entsprechend fuhren 8 Bewohner sowie 3 Betreuer der AWG Grubenstraße aus Olpe im Zeitraum vom 09.07.2016 bis zum 16.07.2016 auf eine Ferienfreizeit nach Stralsund. Lediglich ein Bewohner der AWG konnte nicht teilnehmen.

„Die Fahrt war anstrengend, aber es hat sich gelohnt“, so eine teilnehmende Bewohnerin. Die Urlaubswoche war mit einem täglichen Ausflug verbunden. So besuchte die Reisegruppe den Stralsunder Hafen und machte eine Hafenrundfahrt. Sie besuchten auf Rügen den Strand Binz, wo jeder die schöne Strandpromenade begutachtete. Bei schönem Wetter konnte das Meer zum Schwimmen genutzt werden. Einige bevorzugten es auch, barfuß einen Strandspaziergang zu machen.

Ein besonderes Ereignis war der Besuch im Freizeitpark „Hansapark“. Hier hatten alle Teilnehmer die Chance ihren Adrenalinpegel in die Höhe zu treiben. Viele Fahrgeschäfte wurden gemeinsam mit den Betreuern getestet, von der Schiffsschaukel bis zur Bärenhöhle - ein tolles Erlebnis für jeden Teilnehmer. Verbunden mit diesem Tagesausflug ging es anschließend zum Essen nach Scharbeutz. Hier besichtigten alle Teilnehmer zunächst die wunderschöne Strandpromenade, bevor es zum Essen ins Café Wichtig ging.

Zum Abschluss hat die Reisegruppe an ihrem letzten Urlaubstag einen ausgiebigen Einkaufsbummel in der schönen Altstadt von Stralsund gemacht, wo jeder die Möglichkeit zum Souvenirkauf nutzte.

Fazit: Alle Teilnehmer hatten viel Spaß, jeden Tag gab es etwas Neues zu erleben und die Erholung kam auch nicht zu kurz.