Altenbeken

Neugierig Übersicht

Seit August 2016 gibt es im Haus Lebenshilfe Altenbeken ein neues, gruppenübergreifendes Freizeitangebot. Ein Mitarbeiter des Hauses fährt mit den Bewohner*innen regelmäßig auf seinen nahegelegenen Erlebnisbauernhof, wo es wirklich viel zu erkunden gibt. Auf dem Hof leben große und kleine Zwei- und Vierbeiner, die versorgt werden müssen. Hühner, Papageien, Katzen, Hunde, Schafe, Ziegen, Lamas, Pferde und ein Esel müssen zum Beispiel gefüttert werden. Dabei helfen die Bewohner*innen gerne mit. Auch lange Streicheleinheiten oder gemeinsames Spielen finden Mensch und Tier gut! Im Garten gibt es ein großes Trampolin, ein Bällebad, eine Nestschaukel und ein Klettergerüst, das zum Spielen und Ausprobieren genutzt werden kann.

An heißen Sommertagen oder nach langen Arbeitstagen lädt die Terrasse des Hofes zu gemütlichen Stunden im Schatten ein. Bei Eis und kalten Getränken lässt sich auch die größte Hitze ganz gut aushalten. Und um den großen Hunger zu stillen, kann abends der Grill angeschmissen werden. Doch da der diesjährige Sommer nicht nur sonnig ist, gibt es zum Glück auch Möglichkeiten, um bei Regenwetter schöne Dinge zu erleben. In der großen Scheune können die Hofbesucher auch bei Regen mit den Lamas spielen oder mit Pfeil und Bogen auf eine Zielscheibe schießen.


Drei Bewohner des Haus Lebenshilfe in Altenbeken wurden zu ihren „Sommerhighlights 2016“ befragt.

  • Wie hast du deinen Urlaub verbracht?
  • Was hast du im Urlaub erlebt?
  • Was war dein schönstes Sommererlebnis?

In drei kleinen Interviews berichteten die Bewohner Folgendes:

Christopher (32): Im Sommer war ich für zehn Tage auf einer Freizeit an der Ostsee. Wir sind mit dem Bus dorthin gefahren und haben in einem Hotel gewohnt. Jeden Morgen gab es im Hotel ein leckeres Frühstück. Mittags haben wir meistens unterwegs gegessen, weil wir viele Ausflüge gemacht haben. Wir waren zum Beispiel im Schwimmbad und am Strand. Das Wetter war ganz okay, mal war es sonnig, manchmal hat es aber auch ein bisschen geregnet. Zum baden im Meer war es noch zu kalt, aber wir sind mit den Füßen ins Wasser gegangen. Das war schön!

Sebastian (34): Ich bin im Sommer nicht weg gefahren, sondern habe den Urlaub bei meinen Eltern verbracht. Die haben einen großen Garten und dort gibt es immer viel zu tun. Ich habe Rasen gemäht, Unkraut gezupft und aus Holz ein kleines Vogelhaus gebaut. Das hat mir viel Spaß gemacht! Außerdem hatte ich ein bisschen Zeit, um mich zu entspannen. Ein besonderer Tag im Urlaub war mein Geburtstag. Ich habe ihn mit meiner Familie gefeiert, sogar meine Schwester, die in der Nähe von München wohnt, ist zu Besuch gekommen. Ich habe viele schöne Geschenke bekommen und den Geburtstag auch nochmal mit meinen Mitbewohnern nachgefeiert. Das war das Beste an meinem Urlaub.

Dirk (51): Mein Sommerurlaub ging in diesem Jahr nach Bayern. Die Werkstatt, in der ich arbeite, hat die Reise angeboten. Wir haben in einem schönen Hotel direkt an einer großen Straße gewohnt. Ich hatte ein eigenes Zimmer mit einem kleinen Balkon. Abends habe ich mich manchmal auf den Balkon gesetzt und ein bisschen die Aussicht genossen. 

Besonders gerne erinnere ich mich an einen Ausflug in den Tierpark. Dort haben wir viele verschiedene Tiere gesehen. Es gab große und kleine Vögel, Hühner, Kaninchen, Ziegen und sogar einen echten Wolf. Die Kaninchen haben mir am besten gefallen, weil sie ganz lieb sitzen geblieben sind und man sie streicheln konnte.