Lebenshilfe Center Siegen
Lebenshilfe Center Siegen

Ambulante Dienste

Wohnangebote

Bei uns bekommen Sie eine kompetente und individuelle Beratung zum Thema Wohnen. Bei uns können Sie das passende Angebot für sich auszuwählen.

Sie haben die Möglichkeit alleine in Ihrer Wohnung zu leben. Oder in einer Wohngemeinschaft. Oder in einer Gastfamilie.

Wir helfen Ihnen das für Sie passende Angebot zu finden.

Ambulant Unterstütztes Wohnen

Das Ambulant Unterstützte Wohnen ist ein mobiler Dienst der Lebenshilfe.

Er richtet sich an erwachsene Menschen mit Behinderung, die unabhängig sein wollen. Sie leben alleine in Ihrer Wohnung. Oder Sie entscheiden sich für eine  Wohngemeinschaft. Sie legen Wert auf Selbstständigkeit. Und auf Selbstbestimmung. Sie sind bereit, mit der Lebenshilfe zusammen zu arbeiten.  

Nutzer des Ambulant Unterstützten Wohnens bekommen Hilfe nach Bedarf. Zum Beispiel beim Kochen oder Einkaufen. Im Haushalt. Bei der Freizeitgestaltung. Bei Arztbesuchen oder Behördengängen.  

Die Unterstützung wird von einem oder mehreren Assistenten geleistet. Man nennt die Unterstützungs-Stunden auch Fachleistungs-Stunden.

Die Assistenten arbeiten nach dem persönlichen Hilfeplan des Nutzers. Im Hilfeplan steht, welche Hilfe der Nutzer braucht. Und wie viele Stunden pro Woche ein Assistent kommen kann. Die Fachleistungs-Stunden werden vom Landschaftsverband bezahlt.

Leistungsmodul Hintergrunddienst (HD)

Der „Hintergrunddienst“ (HD) ist ein zusätzliches Angebot im Ambulant Unterstützten Wohnen. Er  ist für Nutzer mit einem höheren Unterstützungs-Bedarf gedacht.

Sie sollen mehr Sicherheit bekommen. Und trotzdem selbstständig in einer Wohn-Gemeinschaft oder Haus-Gemeinschaft wohnen können.  

Der Hintergrunddienst muss extra beantragt werden.

Wenn er genehmigt wird, ist immer ein Ansprechpartner erreichbar. Auch nachts und am Wochenende. So haben auch Menschen mit schweren Behinderungen mehr Wohn-Möglichkeiten zur Auswahl.  

Betreutes Wohnen in Gast-Familien

Eine weitere Wohn-Möglichkeit für erwachsene Menschen mit Behinderung ist das Betreute Wohnen in Gast-Familien. Das bedeutet: Selbstständig wohnen mit Familien-Anschluss.  

Wer zu einer Gast-Familie zieht, bekommt dort ein eigenes Zimmer. Für alle Mahlzeiten ist gesorgt. Es gibt auch Hilfen im Alltag: Zum Beispiel beim Anziehen. Bei der Wäsche-Pflege. Oder beim Einkaufen. In der Freizeit ist es nie langweilig. Man trifft sich mit der Gast-Familie im Wohnzimmer zum Fernsehen.Man macht gemeinsam Sport. Oder plant einen schönen Ausflug.  

Als Gast-Familien eignen sich Paare aber auch Einzelpersonen.

Gast-Familien können auch ehemalige Pflegefamilien, Geschwister oder andere Verwandte sein. Private Haushalte können maximal zwei Menschen mit Behinderung bei sich aufnehmen.

Das eigene Zimmer für jeden Gast ist Voraussetzung. Die Art der Betreuung richtet sich nach den Bedürfnissen der aufgenommenen Person.

Betreutes Wohnen in Gast-Familien ist eine freiwillige Leistung des  Landschaftsverbandes. Zwischen der Gast-Familie, dem Menschen mit Behinderung und dem Familienpflegeteam der Lebenshilfe  wird eine Vereinbarung abgeschlossen.

Das Familienpflegeteam besteht aus qualifizierten Fachkräften. Es begleitet und entlastet die Gast-Familien. 

Die Gast-Familie bekommt monatlich Geld vom Landschaftsverband. Diese Betreuungs-Pauschale deckt alle Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Betreuung ab.  

Wir beraten Sie gerne!