Lebenshilfe Center Coesfeld
Lebenshilfe Center Coesfeld

Neugierig Übersicht

Am 13. Mai möchte die Lebenshilfe Wohnverbund gGmbH,  zum europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, eine Kreativ-Aktion im Lebenshilfe Center Coesfeld durchführen.

Gefördert durch die Aktion Mensch, möchte die Lebenshilfe Wohnverbund gGmbH an diesem Tag, Coesfeld und Dülmen, auf zwei großen Leinwänden neu gestalten. Mit professioneller Begleitung der 2lefthands aus Dülmen, sollen am Ende des Tages 2 große Leinwände entstanden sein, auf denen Coesfeld und Dülmen zu erkennen ist. Es geht darum zu malen und sprühen, wie man sich Coesfeld und Dülmen in Zukunft vorstellt und was man sich wünscht. Hier ist alles Kreative erlaubt.

Für eine nette Atmosphäre, gibt es frisches Popcorn und Getränke. In den neu gestalteten Räumlichkeiten des Lebenshilfe Center in Coesfeld gibt es die Möglichkeit sich zu begegnen und auszutauschen. Jeder ist willkommen, um sich an dieser Aktion zu  beteiligen oder sich einfach eine Tüte Popcorn abzuholen.

Wir freuen uns auf euch.

Wann: 13.05.2017 von 10:00 Uhr bis 15:00
Wo: Lebenshilfe Center Coesfeld/ Bahnhofstrasse 23/ 48653 Coesfeld

Ansprechpartner: Jens Brörken, 02541/800481


Tagung zur Teilhabe und Selbstbestimmung bei der Lebenshilfe NRW

Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderung: Die Auseinandersetzung mit diesen Themen war das Ziel der Veranstaltung im Februar in Haus Bröltal in Ruppichteroth. Die erste Tagung mit dem Titel „Unsere Stimme wird lauter“ fand 2015 statt. Im darauffolgenden Jahr wurde mit den Ergebnissen in unterschiedlichen Ebenen weitergearbeitet. Unter anderem fanden zur Vorbereitung der zweiten Tagung zwei Workshops statt, um die Veranstaltung inklusiv vorzubereiten.

„Wie wird Selbstbestimmung und Inklusion in anderen europäischen Ländern umgesetzt?“ Der Tag begann mit einem Impulsreferat, bei dem mehr als 60 Personen anwesend waren. Anhand der Länder Türkei und England setzten sich die Teilnehmer mit Fragestellungen auseinander, was für sie persönliche Selbst- und Mitbestimmung ist und welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Meine Rechte im BTHG

Die Fragen zur Mitbestimmung und Partizipation wurden in Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten bearbeitet, so beispielsweise zu den Themen Mitbestimmung in der Politik, Persönliche Zukunftsplanung, meine Rechte im BTHG und einem Workshop mit dem Titel „Musik verbindet die Welt“.

Die Tagung wird zurzeit ausgewertet. Die Ergebnisse wurden dem (damaligen!) Geschäftsführer der Lebenshilfe NRW, Herbert Frings, von Teilnehmern der Tagung offiziell übergeben. 


Pünktlich zum neuen Jahr startet der Umbau an der Bahnhofstraße 23. Im gelben Eckhaus entstehen eine neue Beratungsstelle der Lebenshilfe und die neue Selbsthilfe-Kontaktstelle der Kreise Coesfeld und Borken. Initiatoren für dieses Vorhaben sind das Lebenshilfe Center Coesfeld, das bereits im selben Haus beheimatet ist, sowie der Paritätische Coesfeld, der zur Zeit noch mit seinen Selbsthilfebüros in der Wiesenstraße 14 in Coesfeld zu finden ist.
Die neuen Räumlichkeiten öffnen Anfang April ihre Türen für Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Coesfeld und für Selbsthilfeinteressierte aus dem Kreis Borken. Das Beratungsangebot der Lebenshilfe ist für Menschen mit geistiger Behinderung, Angehörige und Interessierte. Darüber hinaus werden durch die neue Selbsthilfe-Kontaktstelle viele Angebote zum Thema Selbsthilfe geschaffen.

Die „Anlaufstelle“ wird zukünftig für Individuelle Beratungen, Gruppenangebote und Treffpunktmöglichkeiten für Selbsthilfegruppen genutzt werden können. Sie ist barrierefrei und stadtzentral gelegen. Die Lebenshilfe und der Paritätische freuen sich auf die Zukunft.


Unabhängiger von den Eltern werden, selbst entscheiden können und selbstständig leben: dieser Wunsch eint alle Jugendlichen, ganz egal ob mit oder ohne Behinderung. Dafür reisten Jugendliche und junge Erwachsene gemeinsam auf die holländische Insel Texel. Die Jugendlichen brachten unterschiedliche Voraussetzungen mit, Fähigkeiten, kulturelle Identitäten und soziale Erfahrungen. Das Kennenlernen Gleichaltriger, deren Wünsche und Vorstellungen von Zukunft, wurden Antrieb für die eigene (Weiter- ) Entwicklung für das erwachsen werden.

Bei tollem Wetter erlebten die Jugendlichen viele spannende Ausflüge und somit wurden Kontakte und Freundschaften geknüpft. In der Zeit wurde eine gemeinsame Tagesstruktur geplant, eingekauft und Essen gekocht. Die Vermittlung eines Gruppen- und Gemeinschaftsgefühls wurden geweckt und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ihrem Selbstvertrauen und der Wahrnehmung eigener Bedürfnisse gestärkt.

Zum Abschluss nahm jeder sein eigenes Lebensbuch mit nach Hause, indem die eigene Biographie, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse festgehalten wurden und immer weiterentwickelt werden können.


Protest- Sommer des Lebenshilfe Centers Coesfeld zum Bundesteilhabegesetz und Pflegestärkungsgesetz III

Auf dem Coesfelder Krammarkt: Mitarbeiter und Menschen mit Behinderung sammelten Unterschriften zur Petition gegen das geplante Gesetz. Mit Luftballons um gesehen zu werden wurden Besucherinnen und Besucher des Krammarktes angesprochen, ihnen die Forderungen zum Bundesteilhabegesetz erläutert und um Unterschrift gebeten.

Beim Sportfest des DJK Mobile unter dem Motto „Coesfeld bewegt sich XXL“ gab es einen Proteststand. Wir bedanken uns für diese tolle Kooperationsmöglichkeit.

30 Grad, die Sonne schien vom Himmel, da tut eine Abkühlung nach einem Lauf um Coesfeld herum doch gut. Noch besser wenn man sein Getränk in einem Protest-Becher trinken kann, auf dem auf das Bundesteilhabegesetz aufmerksam gemacht wird.

Das Interesse war groß und unter dem Motto „Ihr habt den Knall noch nicht gehört“ wurde Popcorn und weiteres Informationsmaterial verteilt und intensive Gespräche geführt. Viele Bürgerinnen und Bürger sind dem Aufruf ihre Unterschrift zu geben gefolgt. Vielen war gar nicht bewusst, welche Einschnitte es für Menschen mit einer Behinderung bedeutet und konnten gar nicht schnell genug die Petition unterschreiben.

Unser Dank an alle Bürgerinnen und Bürger die sich auf tolle Gespräche eingelassen haben und die Petition unterschrieben haben. Damit unterstützen sie Bundeweit viele Menschen mit einer Behinderung.

Das Lebenshilfe Center Coesfeld bleibt aktiv, um die Forderungen für ein besseres Bundesteilhabegesetzt präsent zu machen. Beratungen im Lebenshilfe Center, Gespräche mit Politikern und eine breite Öffentlichkeitsarbeit gehören dazu. Viele Eltern und Angehörige aus dem Kreis Coesfeld baten um Informationsmaterial und Unterschriftenlisten um diese in ihrem Angehörigen und Kollegenkreis zu verteilen.

Bis zur Anhörung im Bundestag Ende Oktober protestieren wir.

Weitere Informationen erhalten sie im Lebenshilfe Center Coesfeld und/oder auf der Internetseite www.teilhabestattausgrenzung.de